Das Café Central ist nur einen kurzen Spaziergang von der Wiener Hofburg entfernt. Im Palais Ferstel gelegen öffnete das traditionelle Kaffeehaus 1876 erstmals seine Pforten. Das hohe Kreuzgewölbe mit den tiefen Lampen brachte uns gleich zum Staunen. Es ist einer dieser Orte, der einen kreativ werden lässt. So kam es sicher nicht von ungefähr, dass das Café Central schon an der Wende zum 20. Jahrhundert Treffpunkt von Persönlichkeiten aus Politik, Kunst, Literatur und Wissenschaft war. Auch Sigmund Freud war hier gern zu Gast.

Von der Wiener Karte ist übrigens der Apfelstrudel besonders zu empfehlen. Auch an der feinen hausgemachten Patisserie werdet ihr nicht vorbeigehen können… Ich probierte einen „Winterkuss“ mit Pflaumen und Zimtcreme – köstlich.

Euer Weg zum Café Central:

Pin It on Pinterest

Share This